Werner-Hartmann-Bau

Technikum für Technologien der Elektronik

Seit Oktober 2013 (feierliche Übergabe am 2. Dezember 2013) arbeiten die technologisch orientierten Professuren der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik unter ausgezeichneten Infrastrukturbedingungen in einem neuen Laborgebäude.

Laborgebäude

  • Gesamtnutzfläche: 2.250 qm
  • Laborfläche: 1.980 qm, davon

    • 690 qm ISO 7
    • 260 qm ISO 6

  • Nutzer:

    • Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik
    • Zentrum für mikrotechnische Produktion
    • Institut für Festkörperelektronik
    • Professur Polymere Mikrosysteme des Instituts für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik

Das Bauvorhaben wurde gefördert mit Mitteln der Europäischen Union.

Namensgebung

Während der Feierstunde am 2.12.2013, in der der TU Dresden symbolisch der Schlüssel des Gebäudes übergeben wurde, fand zugleich die Namensgebungstatt.

Die TU Dresden benennt das Gebäude nach Prof. Werner Hartmann (1912 - 1988), dem Begründer der Mikroelektronik in Sachsen.

Die Namensgebung erfolgte in Anwesenheit der Witwe und der zwei Töchter des Geehrten.

Werner-Hartmann-Zentrum

Für die institutsübergreifende Zusammenarbeit in dem neuen Laborgebäude und darüber hinaus haben sich die beteiligten Professuren in einer Arbeitsgemeinschaft zum Werner-Hartmann-Zentrum zusammengeschlossen.