Bio-kompatible Aufbau- und Verbindungstechnik

Das Tätigkeitsfeld der Arbeitsgruppe Biokompatible Aufbau- und Verbindungtechnik (Bio-AVT) umfasst die Systemintegration von Biosensoren, den Entwurf von fluidischen Systemen und die Entwicklung von aktiven Implantaten. Dies beinhaltet neben der Konzeptionierung der erforderlichen Schaltungs- und Gerätetechnik insbesondere auch die Entwicklung und Herstellung der anwendungsspezifischen biokompatiblen Aufbau- und Verbindungstechnik. Dabei sind die Wechselwirkungsvorgänge zwischen dem konzipierten Elektronikprodukt und der lebenden Materie in Abhängigkeit vom Anwendungsort und der Anwendungsdauer zu betrachten. Ziele sind die langfristige Sicherung der Funktionsparameter des Produktes im zugelassenen Toleranzbereich, geringste Materialdegradationen und Schadensminimierung für die biologische Seite. Im in-vitro-Versuch werden biologische Kompartimente gemäß solcher normativen Regelungen, wie der DIN EN ISO 10993-1 (Biologische Beurteilung von Medizinprodukten – Teil 1: Beurteilung und Prüfungen im Rahmen eines Risikomanagementsystems), unter anwendungsnahen Bedingungen in dynamischen Kontakt mit den Funktionswerkstoffen gebracht. Die experimentellen Ergebnisse liefern Aussagen über die Materialeignung sowie Gradienten der Degradation und gestatten eine Modellierung der Nutzungsbedingungen.

Dipl.-Ing.
Martin Schubert
Tel.:
(0351) 463 42510